Norddeutsche Hochschule für Rechtspflege

Ablauf des Studiums

Das Studium gliedert sich in fünf Abschnitte.

Grundstudium (10 Monate)

In Lehrveranstaltungen an der Norddeutschen Hochschule für Rechtspflege werden den Studierenden neben Grundlagen und Methoden der
juristischen Arbeitsweise insbesondere die Grundzüge des Zivilrechts und Strafrechts sowie das Zivilprozess- und Strafvollstreckungsrecht vermittelt.
Das Grundstudium endet mit der Zwischenprüfung.

Berufspraktische Studienzeit I (3 Monate)

Im zweiten Studienabschnitt findet die Ausbildung am Arbeitsplatz in den Bereichen Strafvollstreckung und Zivilprozesssachen bei einer Ausbildungs-
behörde (Staatsanwaltschaft bzw. Amtsgericht) statt.

Hauptstudium I (8 Monate)

Der dritte Studienabschnitt findet wiederum an der HR Nord statt. In Vorlesungen, Übungen und Arbeitsgemeinschaften wird das Immobiliarsachen-,
das Erb-, das Familien- und das Gesellschaftsrecht mit den jeweiligen Verfahren der Freiwilligen Gerichtsbarkeit sowie das Zwangsvollstreckungsrecht
einschließlich Insolvenzrecht gelehrt und vertieft werden.
Zum Ende des Hauptstudiums I  wird das Thema der Diplomarbeit ausgegeben.

Berufspraktische Studienzeit II (9 Monate)

Der vierte Studienabschnitt findet an einem Amtsgericht statt und gibt Gelegenheit, die erarbeiteten Kenntnisse in der Praxis anzuwenden, durch Erfahrungen
zu vervollständigen und zu vertiefen. Es sollen Grundbuch-, Nachlass-, Familien-, Register- und Vollstreckungssachen einschließlich Insolvenzsachen geübt werden.
Daneben dient dieser Abschnitt der Stoffsammlung für die Diplomarbeit und ihrer Fertigstellung.

Hauptstudium II (5 Monate)

Im abschließenden fünften Studienabschnitt werden einzelne Arbeitsfelder nach Wahl der Studierenden vertieft und Grundzüge der Verwaltungstätigkeit
und des Gerichtsmanagements gelehrt.

Den Abschluss des Vorbereitungsdienstes bildet die Rechtspflegerprüfung.
Einzelne schriftliche Prüfungsleistungen sind bereits während der Ausbildung zu erbringen.

Die HR Nord verleiht den Absolventen/Absolventinnen den Diplomgrad "Diplom-Rechtspfleger/in (FH)".